Herrnhuter Losungen

Tageslosung von Freitag, 24. November 2017
Der HERR wird den Armen nicht für immer vergessen; die Hoffnung der Elenden wird nicht verloren sein ewiglich.
Wir werden beim Herrn sein allezeit. So tröstet euch mit diesen Worten untereinander.

 

 

Aktuelles

Oh freedom, oh freedom over me …

unter diesem alten sehnsüchtigen Ruf nach Freiheit und Gerechtigkeit, der noch heute durch die Völker unserer Welt geht, wollen wir als Schwestergemeinden zum Gottesdienst am Buß – und Bettag 10.00 Uhr in der Ev.-Luth. Kirche in Herold zusammenkommen.

Erleben wir den Gospelchor Hatikwah mit Sängern aus der Region Stollberg. Lassen wir uns ein auf hoffnungsvoll mutige Umkehr?!

Aufstehen - Rausgehen - tätig sein!

Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen haben es schwer, soziale Isolation und Einsamkeit aufzubrechen. Das gilt vor allem in den ländlichen Regionen Sachsens, wo Netzwerke mit therapeutischen Hilfen, psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und vor allem Beschäftigungsmöglichkeiten besonders rar und damit häufig auch weit vom Wohnort entfernt sind. Lassen dann enge finanzielle Verhältnisse oder auch die Erkrankung selbst regelmäßige Fahrten mit dem Nahverkehr nicht zu, reagieren viele Betroffene auf die mit der Krankheit verbundenen Stigmatisierungen und Vorurteile mit noch größerem Rückzug – was einem erneuten Ausbrechen der Krankheit Vorschub leistet.

Hier will die Diakonie Sachsen gegensteuern: Mit Beschäftigungsideen, Projekten, Veranstaltungen und Genesungsbegleitern, aber auch mit finanzieller Unterstützung zur notwendigen Mobilität.

Alle diese Angebote sind nicht oder unzureichend regelfinanziert und sollen die betroffenen Menschen dazu ermutigen und bestärken, wieder aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen: Aufstehen, sich fertig machen, rausgehen und tätig sein!

Bitte unterstützen Sie diese wichtige Arbeit mit Ihrer Spende – damit psychisch erkrankten Menschen mehr selbstbestimmte und selbstverständliche Teilhabe ermöglicht wird!

und du bist eingeladen!

Wie in jedem Jahr beginnt unser kleines Martinsfest 17:30 Uhr an der Kindertagesstätte „Herolder Spatzen“ mit einem Martinsumzug zur Ev.-Lutherischen Kirche. Dort feiern wir zusammen Martinsandacht und es gibt bestimmt auch wieder etwas zum Teilen!

Bitte die Aushänge und Abkündigungen dazu beachten!

Unsere Kinder beginnen mit einer gemeinsamen Luthernacht mit Übernachtung am 28./29.10.2017.

Am Sonntag, 29.10.2017 werden wir mit unserer Schwestergemeinde Ehrenfriedersdorf gemeinsam 9.30 Uhr zum Familiengottesdienst in Herold zusammenkommen.

Den Reformationstag selbst wollen wir als Schwestergemeinden Ehrenfriedersdorf und Herold 10.00 Uhr mit einem gemeinsamen Festgottesdienst als Evangelische Messe in Ehrenfriedersdorf begehen.

Wenn Sie danach zu Hause am Mittagstisch sitzen, dann öffnen Sie doch das Fenster und hören Sie das festliche Jubiläums-Läuten am Reformationstag um 12:00 bis 12.15 Uhr.

 

Lassen Sie sich einladen in die und zum Tag der offenen Kirchen! Der 500. Jahrestag der Reformation soll im Erzgebirge zu einem „Tag der offenen Kirchen“ werden. Auch unsere Kirche wird am 31.Okober von 14 -17 Uhr geöffnet sein. Wie wäre es am Nachmittag mit einer kleinen Pilgerfahrt zu verschiedenen Kirchen? Brechen Sie auf! Kommen Sie! Begegnen wir anderen!

Dieses Jubiläum feierten wir gemeinsam vom 15. bis 18.09.2017.

Der Ursprung der Partnerschaft reicht in die Zeit des Kalten Krieges zurück, als Menschen es leid waren, in welcher Weise auch immer, Krieg gegeneinander zu führen. Es bahnte sich in den 1960er Jahren mehr und mehr mit ersten Begegnungen in Ostberlin, damals noch mit Tagesvisum, der Gedanke der „Versöhnung“ zwischen West und Ost seinen Weg, der schließlich 1985 Christen aus Lichtenvoorde in Holland und aus Herold in Briefkontakt treten ließ.

1987 besuchten unsere holländischen Freunde uns das erste Mal in Herold. Jeder Grenzübertritt war damals für sie aufgrund der politischen Lage mit Ängsten verbunden, die Begegnungen umso herzlicher und fröhlicher. Über den jährlichen Treffen sind daraus inzwischen 30 Jahre Versöhnung und Freundschaft geworden.

Es ist nicht nur die Erfahrung des Beters im Ps. 18,30 sondern auch unsere:

Mit meinem GOTT kann ich über Mauern springen.

Unsere diesjährige Begegnung fand nicht wie gewohnt in einer der beiden Gemeinden statt, sondern genau auf halber Strecke in Hessen.

In der nordhessischen Kleinstadt Neukirchen haben wir im idyllisch gelegenen „Knüllhouse“, einem evangelischen Freizeitheim, unvergessliche Tage erlebt.

Allen, die zum Gelingen der Reise beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön!

Verbunden in Christus wollen wir uns auch im nächsten Jahr wieder nach Lichtenvoorde auf die Reise begeben, wenn auch altersbedingt die Gruppen kleiner werden.

Im Namen der „Heroldgruppe“ Ria Wolf und Pfarrerin M. Glöckner