Herrnhuter Losungen

Tageslosung von Samstag, 21. Juli 2018
Gott der HERR machte den Menschen aus Staub von der Erde und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.
Wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.

 

 

Aktuelles

Das ist der Leitspruch der Liebenzeller Mission, einer christlichen Organisation mit dem Schwerpunkt Mission aus Baden-Württemberg. Und genau das erhoffe ich mir von dem nächsten Jahr. Denn ich werde ab September gemeinsam mit der Liebenzeller Mission nach Sambia reisen, um dort mit vier anderen Freiwilligen
aus Deutschland und den Missionaren vor Ort die Kinder- und Jugendarbeit der Kirchgemeinde zu unterstützen. Darüber hinaus werden wir als Team in Gottesdiensten mitwirken und verschiedene Projekte ausgestalten, um so den Menschen Gottes Liebe für die Welt näher zu bringen. Ich freue mich auch schon sehr darauf, mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen, über Gott und die Welt nachzudenken und meinen eigenen Horizont um ein paar Kilometer zu erweitern. Nach 8 Monaten werden wir als Team zurück nach Deutschland fliegen und 2 Monate lang durch die Bundesrepublik reisen, um in verschiedenen Gemeinden diverse Kinder- und Jugendveranstaltungen sowie Projekte durchzuführen und unseren Einsatz in Sambia vorzustellen, vielleicht ja sogar in Herold.

Mein Aufenthalt in Sambia kostet natürlich auch Geld. Wohnung, Flüge, Versicherungen, Visum - und das sind nur einige der Kosten. Die Liebenzeller Mission finanziert einen Teil selbst, der andere Teil sollte durch einen Spenderkreis gedeckt werden. Dabei kannst du regelmäßig oder einmalig spenden. Und egal, ob es sich dabei um einen kleinen oder großen Betrag handelt, jeder Euro hilft!

Die Bankverbindung lautet:

  • Kontoinhaber: Liebenzeller Mission gemeinnützige GmbH
  • Bankinstitut: Sparkasse Pforzheim Calw
  • IBAN: DE27 6665 0085 0003 3002 34
  • Verwendungszweck: IMP 5108-1440, dein Name, deine Adresse

Der Spendencode IMP 5108-1440 ist sehr wichtig, denn nur so kommt das Geld am Ende tatsächlich der Arbeit in Sambia und so auch mir zugute. Deinen Name und deine Anschrift braucht die Liebenzeller Mission, damit sie dir eine Spendenquittung zuschicken kann.

Außerdem kannst du mich unterstützen, indem du einfach im Gebet an mich und meinen Einsatz in Sambia denkst. Wenn du zudem immer auf dem Laufenden bleiben möchtest, kannst du gerne auf meinem Blog vorbeischauen:

https://magdalenaunterwegs.blogspot.de/

Vielen Dank!

Am Sonnabend, dem 5. Mai 2018, ab 9.00 Uhr, war es wieder soweit. Unsere fleißigen „Kirchenputzer“ in und um die Kirche herum befanden sich im Einsatz. Gemeinsam wollten wir unsere Kirche für die Jubelkonfirmation
putzen. Allen, die mitgeholfen haben, möchten wir ganz herzlich danken.

Am Dienstag, dem 28.08.2018, wollen wir wieder eine Gemeindeausfahrt durchführen. Mir dem Reisebus fahren wir diesmal nach Riesa. Nach der Besichtigung der Nudelfabrik gibt es Mittagessen im Restaurant "Makkaroni".

Anschließend ist eine Stadtrundfahrt durch Riesa geplant. Dann besuchen wir die Klosterkirche und es gibt noch Kaffee und Kuchen im Gewölbekeller.

 

  • Abfahrt in Schönfeld 7:45 Uhr
  • Abfahrt in Ehrenfriedersdorf 8:00 Uhr
  • Abfahrt in Herold 8:15 Uhr
  • Rückkehr gegen 18:00 Uhr
  • Kosten ca 30,00€
  • Anmeldung im Pfarramt

Liebe Gemeindemitglieder,

wir verstehen es als eine wichtige persönliche Geste, in unserer Kirchgemeinde Gemeindemitgliedern ab 80 Jahren zu ihren runden Geburtstagen persönlich durch einen Besuch des Besuchsdienstkreises beziehungsweise von mir als Pfarrerin zu gratulieren.

Wenn Sie dies für sich nicht wünschen, dann bitten wir Sie, es im Pfarramt mitzuteilen.

Sowohl in den Kirchennachrichten als auch auf der Gemeindehomepage verwenden wir Bilder aus unserem Gemeindeleben. Wer nicht einverstanden ist, u.U. sich in den Kirchennachrichten bzw. auf der Homepage auf einem Bild zu sehen, gebe bitte ebenfalls dazu im Pfarramt Bescheid.

Liebe Gemeindeglieder,

zum in unserer Landeskirche begonnenen Prozess der Regionalisierung war schon manches zu lesen. Er verfolgt den Gedanken, dass sich angesichts rückläufiger Zahlen mehrere Gemeinden zu einer großen Region zusammenschließen und künftig eng zusammenarbeiten. Unsere Region umfasst die Gemeinden Thum, Jahnsbach, Gelenau, Ehrenfriedersdorf und Herold. Mit einer verstärkten ortsübergreifenden Zusammenarbeit soll Gemeinschaft neu erfahrbar und dennoch weitestgehend die Eigenständigkeit und das Leben der - gerade auch kleineren - Gemeinden vor Ort erhalten und gestärkt werden.

Noch erscheint es uns undenkbar, in solchen großen Räumen Gemeinde zu leben. Aber schon das alte Volk Israel war ein wanderndes Gottesvolk und GOTT, sein Name sagt es: „ICH BIN DA“, ging immer mit. Im Aufbruch zueinander hin mag schmerzlicher Abbruch aber auch manche neue Chance liegen.

Ein Strukturausschuss von je zwei bis drei Kirchvorstehern und allen Pfarrern der o.g. Gemeinden erarbeitet derzeit Schritte der Zusammenarbeit. Auf dem Weg zu neuen Strukturen wollen wir Sie als Gemeinde gern mitnehmen und ermutigen, mit uns aufzubrechen, um einander kennenzulernen. Im nächsten viertel Jahr, immer zum ersten Sonntag des Monats, werden Kirchvorsteher aus einer der Gemeinden der Region bei uns im Gottesdienst zu Gast sein, Lektorenaufgaben übernehmen und uns ihre Gemeinde vorstellen. Im Gegenzug
werden auch unsere Kirchvorsteher in den anderen Gemeinden unterwegs sein und von unserer Gemeinde berichten. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Gelegenheit, mit den Gästen und uns ins Gespräch zu kommen.

Die Beschlüsse der Landessynode und Kirchenleitung zur künftigen Kirchgemeindestruktur und den aus dem „Kirchensteueraufkommen“ zu finanzierenden nur noch möglichen Stellen im Verkündigungsdienst liegen vor. Es trifft das Herzstück des Gemeindelebens, da wir doch in die Welt ausgesandt sind, das Evangelium zu verkündigen. Jesus schickte seine Jünger los und die Kirche tut es ihm gleich. Der Auftrag gilt uns allen in der Gemeinde, nicht nur im Haupt- sondern auch im Ehrenamt.

Doch nicht ohne guten Grund „beauftragt“ die Kirche in besonderer Weise Menschen mit diesem Dienst. Unter den sich aufdrängenden Veränderungen werden wir in den Kirchenvorständen und im Strukturausschuss beraten, welches Strukturmodell - Kirchgemeindevereinigung, Schwesterkirchverhältnis, Kirchgemeindebund oder Kirchspiel - uns entspricht und Begegnung wie Gemeinschaft in Gottesdienst und Unterweisung im Glauben gestalten lässt. Die Zahlen mögen uns bedrücken. Aber wir haben eine HOFFNUNG, JESUS CHRISTUS! Lasst uns davon reden! Laden WIR in seine Gemeinde ein!

 

Im Namen des Kirchenvorstandes Pfarrerin M. Glöckner