Herrnhuter Losungen

Tageslosung von Freitag, 15. November 2019
Wo viel Worte sind, da geht?s ohne Sünde nicht ab; wer aber seine Lippen im Zaum hält, ist klug.
Mit der Zunge loben wir den Herrn und Vater, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bilde Gottes gemacht sind. Aus "einem" Munde kommt Loben und Fluchen. Das soll nicht so sein, liebe Brüder.

 

 

Aktuelles

2019-11-20 - Jonathan Leistern

 

Jonathan Leistner singt nicht für Kinder. Er singt auch nicht über Kinder. Jonathan Leistner singt als einer von ihnen: wie du und ich. Viele seiner Kinderlieder sind nach Ideen von Kindern entstanden.

Doch die Lieder – zum Hören oder Mitsingen und Mitmachen – treffen nicht nur Kinder ins Herz.

Denn der Liedermacher, selbst vierfacher Vater, traut Kindern erwachsenen Anspruch und Erwachsenen kindliche Leichtigkeit zu. Von Jesus ist das abgeschaut, der mit Kindern und Erwachsenen in ähnlicher Weise begegnete und sich noch heute neben uns stellt – als (k)ein Mensch wie du und ich.

Ein kurzweiliges, tiefgreifendes und erfrischendes Konzerterlebnis, bei dem Spannung und Spaß nicht zu kurz kommen. Die letzte Würze dazu geben die besonderen und bestens auf die Lieder abgestimmten Rhythmen, Klänge und Aktionen der studierten Musiker Toni Müller (Schlagzeug) und Tobias Brunn (Kontrabass).

 

 

„Glaubst du, dass Menschen wohnungslos sein sollten?“

Wohnen ist Menschenrecht! In Sachsen steigt die Zahl der wohnungslosen Menschen. Wohnungslosigkeit und drohende Wohnungslosigkeit sind keine gewählten Lebensformen, sondern häufig Folge gesellschaftlicher Probleme. Insbesondere in den Städten ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Viele Menschen sind in schlecht bezahlten Arbeitsverhältnissen beschäftigt und leben an der Armutsgrenze. Auch Hartz IV-Leistungen sichern ein menschenwürdiges Leben und Wohnen nur bedingt. Manchmal ist es auch eine längere Krankheit und die damit verbundene unzureichende Versorgung, die dazu führt, dass bisherige Lebensentwürfe ins Wanken geraten.

Wer jedoch keine eigene Wohnung hat, sich täglich um eine Schlafmöglichkeit kümmern muss, um sich vor Kälte und Gefahren zu schützen, hat einen Rechtsanspruch auf Hilfe. Die Wohnungsnotfallhilfe der Diakonie Sachsen umfasst 39 unterschiedliche Hilfeangebote für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen wie z. B. Kontakt- und Beratungsstellen, Tagestreffs mit Selbsthilfewerkstätten, Straßensozialarbeit, Ambulant und Stationär Betreutes Wohnen und das EU-Projekt „MenschenWÜRDE – leben und wohnen“.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die diakonische Wohnungsnotfallhilfe auf drei Ebenen: Zum einen damit, dass Sozialarbeiter*innen Menschen in Wohnungsnot an ihren relevanten Treffpunkten in den großen Städten Sachsens aufsuchen, sie beraten und ihnen weiterhelfen. Dieses Projekt wird zum Großteil über den Europäischen Hilfsfonds abgesichert. Die nötigen Eigenmittel können wir aber nur mit Ihrer Hilfe absichern. Die Einrichtungen und Dienste der Wohnungsnotfallhilfe sind zum anderen dringend auf finanzielle Mittel angewiesen, um rasch und unbürokratisch Hilfe zu leisten. Und zum Dritten gibt es unterschiedliche Wohnprojekte für wohnungslose Menschen, die wir bei der von ihnen geleisteten Arbeit vor Ort unterstützen möchten.

Vom 15. bis 24. November 2019 sind Sammler*innen in unserer Kirchgemeinde und im Ort unterwegs.

[Wissen Sie, w e r in unserer Gemeinde und in welchem h o h e n Alter sich immer wieder dazu auf den Weg macht? Über Ablösung bzw. Ergänzung durch jüngere Helfer würden sie sich und würden wir in der Gemeindeleitung uns sehr freuen! Die Redaktion]

Auch mit einer Online-Spende auf der Internetseite http://www.diakonie-sachsen.de/ich_moechte_helfen_strassensammlung_de.html unterstützen Sie die vielfältigen Angebote diakonische Wohnungsnotfallhilfe.

Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass Menschen, die in Not geraten sind, eine Perspektive haben und Unterstützung erhalten.

 

Herzliche Einladung zur

ANDACHT an der KZ – Gedenkstätte Venusberg/Spinnerei

am Sonntag, 10.11.2019 11.15 Uhr
(Treff Kirchenparkplatz 10.45 Uhr)

am 10. November 2019 9.30 Uhr in der Ev.-Luth. Kirche Herold

 

„Friedensklima“ - So das Motto der diesjährige Friedensdekade in der EKD vom 10. bis 20. November 2019. Sie nimmt den Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und gerechten, lebensförderlichen und friedlichen Lebensbedingungen der Menschen untereinander in den Blick. Denn die Zerstörung von Lebensräumen und Lebensbedingungen von Menschen durch den Klimawandel ruft Konflikte hervor, die nicht selten gewaltsam ausgetragen werden.

„Friedensklima“ steht im übertragenen Sinn auch für das zwischenmenschliche Klima: Im Blick auf das Miteinander von Staaten oder Nationen, innerhalb der Gesellschaft, aber auch von einzelnen Menschen soll das Bewusstsein für friedliche, gewaltfreie, gerechte, solidarische und nachhaltig konstruktive Konfliktlösungen geschärft werden.

Wir sind eingeladen zum Hören, Nachdenken und Beten im

BITTGOTTESDIENST FÜR DEN FRIEDEN

am 10. November 2019

9.30 Uhr in der Ev.-Luth. Kirche Herold

 

und du bist eingeladen!

 

Wie in jedem Jahr beginnt unser kleines Martinsfest 17:30 Uhr an der Kindertagesstätte „Herolder Spatzen“ mit einem Martinsumzug zur Ev.- Lutherischen Kirche.

Dort feiern wir zusammen Martinsandacht und es gibt bestimmt auch wieder etwas zum Teilen!

Bitte die Aushänge und Abkündigungen dazu beachten!