Herrnhuter Losungen

Tageslosung von Sonntag, 22. Juli 2018
8. Sonntag nach Trinitatis
Jene verlassen sich auf Wagen und Rosse; wir aber denken an den Namen des HERRN, unsres Gottes.
So sei nun stark durch die Gnade in Christus Jesus.

 

 

Aktuelles

Herzlichen Dank sagen wir für die Blumenspenden auf unserem Altar. Wenn auch Sie Blumen im Garten haben und sie gerne für unseren Altar spenden möchten, dann geben Sie die Blumen bis spätestens Sonnabend, 9.30 Uhr bei Familie Reinhold ab.

Liebe Frauen aus dem Frauenkreis, liebe Männer aus dem Männerkreis, liebe Senioren unserer Kirchgemeinde,

Sie sind im Ruhestand? Sie sind offen dafür, Neues kennen zu lernen? Sie sind gern in Gemeinschaft? … In Zeiten in denen nicht nur unsere christlichen Gemeinden sondern darin auch die Kreise kleiner werden, ist es gut und für die Seele heilsam, wenn wir zusammenrücken und miteinander unseren Glauben teilen und Gemeinschaft haben.

Bisher kamen Sie vielleicht im Frauenkreis – bzw. Männerwerk zusammen. Beide Kreise werden wir in den nächsten Monaten zu einem

SENIORENKREIS

zusammenführen. Vielleicht haben Sie aber auch noch gar keinen Anschluss in einem dieser Kreise gefunden und freuen sich auf neue Begegnungen…?

Wir laden Sie herzlich ein!

Der Seniorenkreis findet in der Regel am 2. Mittwoch im Monat um 14.00 Uhr im Pfarrhaus im großen Gemeindesaal statt, erstmals am 09.05.2018.

Es soll in diesem Kreis Zeit zum angeregten Austausch genauso wie zum gemeinsamen Kaffeetrinken sein. Wir werden zusammen singen und Worte der Bibel für unser Leben bedenken. Geschichten, Berichte, Bilder, Aktuelles füllen den Nachmittag. Helfer, die zum Seniorenkreis abholen bzw. wieder nach Hause bringen, wird es geben.

Fassen Sie Mut und kommen Sie! Laden Sie gern andere ein! Sollte Ihnen der Weg zum Pfarrhaus schwer sein, scheuen Sie sich bitte nicht, sich für Hin- und Rückfahrt bis zum Dienstagvormittag zuvor im Pfarramt (Tel. 2200) anzumelden!

Wir freuen uns auf Sie!

Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.

Hebr 11,1

Am Sonnabend, dem 05.05.2018, 9:00 Uhr, wollen wir dem Winterschmutz in und um unserer Kirche zu Leibe rücken. Gemeinsam wollen wir die Kirche auf Vordermann bringen. Dafür werden tatkräftige Mithelfer gesucht – vor allem auch jüngere Leute -, so dass wir bis zum Mittag fertig sind.

Im Anschluss gibt es einen kleinen Imbiss. Bitte bringt Putzsachen (Eimer, Lappen etc.) mit.

Vielen Dank für die Mithilfe!

Sehen, Handeln, Zeit verschenken! Ehrenamt wirkt.

 

Ehrenamtliches Engagement als Ausdruck von Nächstenliebe gehört zu den Wurzeln der Diakonie. Von jeher spielten ehrenamtlich Mitarbeitende eine herausragende Rolle, schenken der Diakonie Gesichter und Hände. Insgesamt ca. 9000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bereichern auf vielfältige Weise die Einrichtungen, Mitarbeitenden und insbesondere die Menschen, die in unseren diakonischen Einrichtungen begleitet und betreut werden. Sie engagieren sich u.a. in Alten- und Pflegeheimen, in Einrichtungen der Behindertenhilfe, in Kindertagesstätten, Kirchgemeinden, Krankenhäusern, in Besuchsdiensten oder bei der Bahnhofsmission. Freiwilligenzentralen der Diakonie in Sachsen helfen bei der Neugewinnung, Koordination und Begleitung von ehrenamtlich Mitarbeitenden und sorgen dafür, dass Interessen, Bereitschaft und Bedarfe zueinander finden. Sie leisten damit einen unverzichtbaren Beitrag, dass diakonische Dienste und Einrichtungen entlastet werden, ihre übernommene soziale Verantwortung bereichert wird. Um die Arbeit der Freiwilligenzentralen und einzelne Ehrenamts-Projekte weiterhin abzusichern, braucht es zusätzliche Finanzmittel. Denn deren Träger können ihren Bestand nicht allein aus Eigenmitteln ermöglichen. Mit dem Erlös der Haus- und Straßensammlung in diesem Frühjahr gibt die Diakonie Sachsen die nötige Hilfe. Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende diese wichtige Arbeit - damit Ehrenamtliche auch weiterhin gewonnen, vermittelt, beraten und begleitet werden können! Gott segne alle Geber, Sammelnde und Empfänger der Gaben.